Sebastian Zink
Dr. Thorsten Dorn
Dr. Hildegard Spital
Dr. Sandra Steinhauer

Diese Untersuchung gibt wichtige Hinweise auf die Funktion der Schilddrüse. Bei der Blutabnahme wird über das gleiche Blutgefäß ein strahlender Stoff (Technetium) gespritzt, der von der Schilddrüse wie Jod behandelt wird. Wir erhalten hierdurch wichtige Erkenntnisse über den Jodstoffwechsel der Schilddrüse.

Nach einer Wartezeit von wenigen Minuten reichert sich dieser Stoff in der Schilddrüse an. Diesen Vorgang spüren Sie nicht. Unverträglichkeiten oder Allergien treten nicht auf - auch nicht bei einer bekannten Jod-Unverträglichkeit. Nach der Wartezeit werden Sie von einer Helferin für fünf Minuten vor eine Kamera gesetzt, die die Strahlung misst.

Ein Rechner setzt dieses Ergebnis in ein buntes Bild um, das Ihnen vor Ort und beim gleichen Termin an einem Bildschirm oder auf einem Ausdruck in verständlicher Sprache erklärt wird. Die Strahlenbelastung ist gering - etwa vergleichbar mit einer Röntgenaufnahme der Lunge. Nach der Spritze und während der Messung sowie bis zur Besprechung halten Sie sich in einem gesonderten Wartebereich auf.
Im Fall einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit darf diese Untersuchung nicht durchgeführt werden. Im Zweifelsfall muss zuvor ein Schwangerschaftstest erfolgen.


Ablauf der Schilddrüsen-Szintigraphie 

  • Falls nötig Toilettengang vor der Untersuchung                                                         (Technetium99m wird über den Urin ausgeschieden)
  • Untersuchung in einem speziell gegen Strahlen abgeschirmtem Bereich der Praxis
  • Spritzen von Technetium99m über die Vene (vergleichbar mit Blutabnahme; keine Allergien, keine Nebenwirkungen oder Missempfindungen, die Verabreichung wird nicht gespürt)
  • Nach 5 Minuten werden Sie für 5 Minuten vor eine Kamera gesetzt. Sie sollten sich so wenig wie möglich bewegen, um ein möglichst genaues Bild zu bekommen



Wir empfehlen nach Abschluss der Untersuchung noch etwa 4-6 Stunden
den unmittelbaren Kontakt mit Schwangeren oder kleinen Kindern zu meiden.

Nach der Untersuchung besteht volle Arbeitsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit.

Sie müssen nicht nüchtern sein. Sie sollten etwa 30 Minuten Zeit einplanen.

Die Untersuchung ist auch bei bekannter Schilddrüsenüberfunktion
und Jod-Allergie möglich.